Muster für einwilligung dsgvo

Eine Möglichkeit, wie Websites sich an dieser Art von bösartigem Verhalten beteiligen könnten, ist durch dunkle Muster – die diese Studie als “Schnittstellendesigns definiert, die versuchen, Endbenutzer durch bösartige Interaktionsflüsse in das gewünschte Verhalten zu führen.” Dazu gehören Standardeinstellungen, die datenschutzintensiv sind und von denen Benutzer sich abmelden müssen, um datenschutzfreundliche Optionen abzuleiten, indem sie sie für den Benutzer schwieriger zu finden, Alles-oder-Nichts-Optionen, und ja, diese höllisch langen Datenschutzvereinbarungen. In der zweiten Studie der Forscher, in der die Auswirkungen von Geschmacksmustern auf die Zustimmung des Benutzers oder die Ablehnung der Zustimmung untersucht wurden, stellten sie fest, dass die Teilnehmer praktisch alle Interaktionen beschränkten (93,1 %). auf die erste Seite des Pop-up-CMP, der ihnen angezeigt wird. Wenn verfügbar, klickten die Teilnehmer nur 6,9 % der Zeit auf einen Link “Mehr Optionen”. Bei einer scrollbaren Liste der Datenerfassungszwecke ignorierten die Teilnehmer diese 68,6 % der Zeit. “Alles, was für den Benutzer nicht sofort sichtbar ist, alles, was Interaktion erfordert, um darauf zuzugreifen”, schrieben die Forscher, “könnte ebenso gut nicht existieren.” Verstehen ist die Schlüsselmetrik effektiv gestalteter Zustimmungserfahrungen. Die Schwierigkeit ist, dass es nur teilweise in Ihrer Kontrolle ist. Unsere Erfahrung lässt uns glauben, dass es hier weniger um Produktion geht, als mehr um Prozess. Dies bedeutet, Dass ihr Design frühzeitig zu testen und häufig zu testen.

Zusätzlich zur Auswertung von CMPs auf der Grundlage von abgekratzten Daten führten die Forscher ein Experiment mit 40 Personen durch, das bewertete, wie acht verschiedene CMP-Designs durchgeführt wurden. Die wichtigste Erkenntnis war, dass das Fehlen einer “Alle ablehnen”-Schaltfläche, die auf der ersten Seite sichtbar ist, und die Anzeige einer Liste von Massenoptionen vor granularen Optionen es für Benutzer wahrscheinlicher machten, ihre Zustimmung zu erteilen. Dies verstößt nach Ansicht der Forscher gegen das DSGVO-Prinzip, nach dem die Zustimmung “frei erteilt” werden muss, und ist problematisch, da diese Designmuster an der Tagesordnung sind. Letztlich hängt dies vom Kontext Ihres Vorschlags ab. Es erfordert Experimente und wie wir früh referenziert haben, bedeutet dies, dass Sie wahrscheinlich neue Muster entwerfen, anstatt sich auf das Alte zu verlassen.